Deutsch

Aktuelles

BIOSA unterstützt die Initiative "Wald nützen- Klima schützen"

BIOSA unterstützt Initiative2017_BIOSADie Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer haben es wesentlich in der Hand, wie ihr Wald mit den großen Herausforderungen des Klimawandels zurechtkommt. Die Initiative „Wald nützen = Klima schützen“  hat besonders die Aufklärung sogenannter hofferner Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer zum Ziel. Denn ein nachhaltig genutzter und gepflegter Wald ist stabil und klimafit. Die Initiative von BFW (Bundesforschungszentrum für Wald), des Vereins wald.zeit Österreich und der Kooperationsplattform FHP (Forst Holz Papier) wurde im Rahmen der Österreichischen Holzgespräche in Eisenstadt gestartet und ist Teil der Kampagne „Holz verwenden ist gut für das Klima – Wir machen unseren Wald klimafit“ von Bundesminister Andrä Rupprechter.  Auch die BIOSA unterstützt diese Aktion.

Foto: FHP/Hafenscher

   

Bundespräsident Van der Bellen unterstützt BIOSA-Aufruf zur Rettung der Esche

Bild (© Lechner): Bundespräsident Alexander Van der Bellen und BIOSA-Präsidentin Hermine Hackl Die Esche ist in Not!

Und wir können gemeinsam etwas tun, um diese wichtige Baumart in Österreich zu erhalten.

Die BIOSA als forstliche Naturschutzorganisation bittet Sie als BIOSA-Mitglied deshalb, das Wissenschaftsprojekt von BFW und BOKU „Esche in Not“ zu unterstützen.

Bitte melden Sie möglichst gesunde Eschen bis 24.7.2017 an das Bundesforschungszentrum für Wald,  Tel. 01/878 38-2110, Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. unter Angabe Ihrer Kontaktdaten, Lage der Bäume, geschätzte Anzahl der Bäume und -  wenn möglich - auch Foto. Idealerweise sind die Bäume nicht oder nur gering geschädigt, samentragend, stehen in stark erkrankten Waldbeständen und haben einen Durchmesser von 20-30 cm.

Im Spätsommer bzw. Frühherbst 2017 werden dann – nach Rücksprache mit Ihnen als Grundbesitzer/in - alle gemeldeten Bäume vor Ort von einem Erhebungsteam auf ihre Eignung zur Saatgutbeerntung geprüft.

Bitte beteiligen Sie sich an diesem Projekt.

Die Forstwirtschaft und ihre Vertreter/innen können mit dieser Aktion wieder eindrucksvoll ihre Kompetenz und ihr Engagement in Naturschutzfragen unter Beweis stellen.

Weitere Informationen zur Aktion finden Sie im Merkblatt  (Download Merkblatt) und in diesem Film: https://www.youtube.com/watch?v=zW8-PkC_uPI

Vielen Dank für Ihre Mithilfe!  Nachfolgende Generationen werden Ihnen für Ihren Einsatz danken.

   

BIOSA-Präsidentin als L-Trägerin ausgezeichnet

BIOSA-Präsidentin und Generalsekretärin der Kooperationsplattform Forst Holz Papier, Hermine Hackl, wurde am 28. Februar 2017 beim 1. Österreichischen Waldgipfel in Ottenschlag von Bundesminister Andrä Rupprechter für Ihren Einsatz und Ihre Projekte rund um Wald, Holz und Naturschutz als „L-Trägerin" ausgezeichnet. Hermine Hackl ist in den Fachkreisen auch als „Stimme des Waldes" bekannt.

Sie setzt sich sowohl beruflich als auch privat unermüdlich für die Belange der österreichischen Wald- und Holzwirtschaft und für den forstlichen Naturschutz ein. Ihre Schaffenskraft zugunsten der österreichischen Forstwirtschaft reicht von der Begründung der Kommunikationsplattform wald.zeit, über das Schreiben zahlreicher Bücher und Studien bis hin zur Durchführung von Veranstaltungen und Initiativen für und über den Wald. Herzliche Gratulation !!Hermin_-_L_Trgerin-klein

Das „L" ist eine persönliche Auszeichnung von Bundesminister Rupprechter und steht für das „lebenswerte Österreich", an dem die Menschen gemeinsam arbeiten. Die Auszeichnung würdigt außergewöhnliches Engagement in den Kernbereichen des Ressorts: Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft.

Das "L" ist aus edlem Holz gefertigt, gilt als Dank und Anerkennung für besondere Verdienste und unterstreicht den hohen Vorbildcharakter außergewöhnlicher Leistungsträgerinnen und Leistungsträger.

   

BIOSA neuestes PEFC-Hauptversammlungsmitglied

BIOSA neues Mitglied bei PEFC Austria - PEFC bietet bewährtes Rezept zur nachhaltigen Waldbewirtschaftung

Die NatuBIOSA_neues_PEFC-Mitglied-kleinrschutzplattform BIOSA (Biosphäre Austria) wurde in der letzten Hauptversammlung von PEFC Austria einstimmig als neues Mitglied aufgenommen. PEFC profitiert also vom Knowhow der österreichweit einzigen forstlichen Naturschutzorganisation, die sich damit in der stetigen Weiterentwicklung der nachhaltigen Waldbewirtschaftung engagiert.

PEFC und BIOSA verbindet vieles

In der täglichen Arbeit ergeben sich zwischen BIOSA und PEFC Austria einige Gemeinsamkeiten. Zum einen sind praktisch alle forstwirtschaftlichen Mitglieder von BIOSA ebenso bei PEFC Teilnehmer an der Waldzertifizierung. BIOSA berücksichtigt genauso wie PEFC waldökologische Aspekte und liefert den Beweis, dass forstlicher Naturschutz und nachhaltige Waldbewirtschaftung kein Widerspruch sind, sondern sich wunderbar ergänzen. „Wir sind froh, unser Wissen, das wir in den Jahren unseres Bestehens gesammelt haben, einbringen können", sagt BIOSA-Präsidentin Mag. Hermine Hackl anlässlich der Aufnahme als Mitglied der Hauptversammlung. „PEFC ist das Nachhaltigkeitssiegel, auf das wir vertrauen. In beiden Organisationen werden die gelebten Werte durch freiwillige Teilnahme hoch gehalten. Unsere Familienforstbetriebe profitieren durch zertifiziertes Holz durch bessere Chancen am Absatzmarkt", fügt Präsidentin Hackl hinzu. weiterlesen

   

Waldfest 2016 - Vielfalt sorgt für gutes Klima

Waldfest_2016Am 15. Juni 2016 fand bereits zum 8. Mal das Waldfest am Grazer Hauptplatz statt. 24 Organisationen machten mit einem abwechslungsreichen Programm auf die vielfältigen Funktionen des Waldes und die Leistungen der steirischen Forstwirtschaft aufmerksam. Rund 5.000 Besucher informierten sich am Grazer Hauptplatz bei den Informationsständen und Programmpunkten. BIOSA, Land&Forst Betriebe Steiermark und Österreich in formierten über Forstwirtschaft und Naturschutz. Der gemeinsame Informationsstand fand bei den Besuchern großen Anklang. Das Waldfest hat wieder bewiesen, dass durch ein gemeinsames Projekt so vieler Organisationen der Zusammenhalt gestärkt und der Öffentlichkeit eindrucksvoll gezeigt wird , dass "Unser Wald in guten Händen" liegt.

   

HERMINE HACKL ALS PRÄSIDENTIN DER NATURSCHUTZPLATTFORM BIOSA-BIOSPHÄRE AUSTRIA ERNEUT BESTÄTIGT

Vorstand_2016Wiederwahl2016St. Gallen (12. April 2016) – Bei der heutigen Generalversammlung der Naturschutzplattform BIOSA-Biosphäre Austria wurde die seit 2010 amtierende Präsidentin, Mag. Hermine Hackl, einstimmig wiedergewählt und tritt somit ihre bereits dritte Funktionsperiode an. „Vor genau 300 Jahren wurde das Prinzip der Nachhaltigkeit erstmals von Forstleuten konkret ausformuliert. Seitdem hat dieses Gedankengut in allen Lebensbereichen Fuß gefasst und ist auch im Naturschutz ein gelebter Grundsatz, den die BIOSA mit ihren modernen und zeitgemäßen Werten und Ideen forciert. Denn Naturschutz darf nicht zu einer Plattitüde verkommen, sondern hat etwas mit Herzensbildung, Hausverstand und Respekt zu tun. Aus diesem Grund setzt sich BIOSA seit vielen Jahren für eine Partnerschaft von Eigentümern und Öffentlichkeit im Rahmen von Vertragsnaturschutzprojekten ein", erklärt die Präsidentin die Ideologie von BIOSA und bedankt sich bei den Mitgliedern für das ihr entgegengebrachte Vertrauen, die Mitarbeit und die Unterstützung zum Wohle der Natur. weiterlesen

   

Jahresrückblick 2015

   

20 Jahre BIOSA-Naturwaldzellen-Programm in der Steiermark

Kooperation mit Land Steiermark wird um weitere 20 Jahre verlängert

Nostitz1_1a-kleinDas BIOSA Naturwaldzellen-PNostitz1_2-klienrogramm Steiermark

begeht heuer sein 20-jähriges Jubiläum. Dieses Programm der BIOSA und der Naturschutzabteilung des Landes Steiermark ist ein Vorbildprojekt für angewandten und freiwilligen Naturschutz im Wald und wird nunmehr um weitere 20 Jahre verlängert. Ziel des Programmes ist es, künftig alle in der Steiermark vertreten Waldgesellschaften zu erfassen.

Aus diesem Anlass lud Friedrich Nostitz-Rieneck am 23.09.2015 in seinen Wald in Eisenerz in die  Naturwaldzelle "Ulmen-Lagstatt".

Landesrat Mag. Jörg Leichtfried, BIOSA-Präsidentin Hermine Hackl, Carl von Croy sowie zahlreiche weitere Gäste folgten der Einladung in den Bergulmenschluchtwald.

Presseaussendung

   

Waldchampion 2015

Der Waldchampi150503-KatharinaSchiffl-9258on 2015 fand heuer als Mitmach-Aktion für Kinder im Rahmen des Familienfestes des Bundesministeriums für Familien und Jugend und des Ministeriums für ein lebenswertes Österreich, am 3. Mai 2015 im Wiener Augarten statt.

An vier verschiedenen Stationen konnten über 250 Kinder Spannendes und Interessantes über den Wald erfahren.

Für´s Mitmachen gab es ein kleines Waldgeschenk und wer alle Stationen besucht hatte, konnte an der Verlosung der Hauptpreise teilnehmen.

Die Gewinner freuten sich über jeweils einen Waldrucksack gefüllt mit Picknickdecke, Waldbüchern wie z.B. "Der kleine Wald-Elmayer", Wald-Spielen uvm. oder eine Stofftasche mit vielen praktischen Wald-Utensilien.

Weitere Fotos finden Sie in der Bildergalerie "Waldchampion im Bild" auf der Homepage www.waldzeit.at.

   

BIOSA-Präsidentin und waldzeit Vizepräsidentin Hermine Hackl bei der Christbaumübergabe im Europäischen Parlament

 

wald.zeit-Präsidentin MEP Köstinger übergab Christbaum aus Österreich ans Europäische Parlament

14-12-02_Kostinger_Xmass_tree_celebration-97Utl.: Österreichische Familienforstwirtschaft liefert  2,35 Mio. Christbäume für das Familienfest Weihnachten

(Brüssel, 2.12.2014) Einer Tradition folgend übergab die Präsidentin der Plattform wald.zeit Österreich* und Europaabgeordnete Elisabeth Köstinger auch heuer wieder einen Christbaum aus Österreich an das Europäische Parlament in Brüssel. Die NÖ Christbaumbauern sorgten damit heuer bereits zum 17. Mal für einen österreichischen Christbaum im Parlament. Die dreieinhalb Meter hohe Nordmannstanne stammt aus Rodingersdorf im niederösterreichischen Bezirk Horn. BIOSA-Präsidentin und waldzeit Vizepräsidentin Hermine Hackl sowie Ingwald Gschwandtl, Vertreter des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft wohnten der Christbaumübergabe im Europäischen Parlament bei.

2014 ist das Internationale UNO-Jahr der familienbetriebenen Land- und Forstwirtschaft. Deshalb wurden bei der Feier im EU-Parlament auch ganz besonders die Leistungen der 172.000 Familienforstbetriebe in Österreich hervorgehoben. Im Rahmen der Veranstaltung wurde die neue Broschüre „Wald-Weihnacht“, die weihnachtliches Waldwissen liefert, und Tannensamen der Firma Lieco zur Pflanzung eines eigenen "österreichischen" Christbaumes verteilt. weiterlesen

Download Broschüre "Wald-Weihnacht"

Lieco1

 

   

BIOSA beim Waldfest in Graz

Information und Spass für Jung und Alt am Fest für den Wald am Grazer Hauptplatz am 11. Juni 2014

Trotz des heißen Wetters kamen rund 5.000 waldinteressierte Schulkinder und Erwachsene zum 6. Waldfest am Grazer Hauptplatz, das unter dem Motto "Unser Wald in guten Händen -WaldWirtschaftWirkt" stand.

BIOSA betreute gemeinsam mit  Land&Forst Betriebe Steiermark und Land&Forst Betriebe Österreich einen Informationsstand.

Waldfest_2014--HomepageDSC_0126

   

Waldchampion 2014

WaldChampion-RZ-2014„Die Eichhörnchen" sind Waldchampion 2014

75 Teams stürmten den Wettbewerb und bewiesen sensationelles WaldwissenWaldchampion-Sieger-2014a

Rund 6.000 Menschen stürmten den Waldchampion – Wettbewerb 2014, der heuer wieder im Rahmen des „Tages der Offenen Tür" am 1. Mai im Schul- und Biosphärenparkzentrum Norbertinum in Tullnerbach über die Bühne ging. Das Team mit dem Namen „Die Eichhörnchen" siegte souverän mit besonderem Waldwissen sowie Geschicklichkeit und verwies 74 andere Teams auf die Plätze. Die Teilnahme übertraf alle Erwartungen der veranstaltenden Organisation wald.zeit Österreich. Der Wettbewerb wurde heuer zum dritten Mal ausgetragen. Die Teams kamen aus Niederösterreich, Wien, Kärnten und der Steiermark. Weitere Infos und Fotos unter: www.waldzeit.at/waldchampion

   

BIOSA bewahrt seit 20 Jahren Vielfalt der Natur

 Der „stille Riese“ unter den Naturschutzorganisation feiert sein 20-jähriges Bestehen

„Die Anforderungen unserer Gesellschaft an die Natur sind unverändert groß, vielleicht im Laufe der Zeit sogar noch anspruchsvoller geworden. Umso wichtiger ist das freiwillige Engagement der BIOSA-Mitgliedsbetriebe, die aktiv zum Erhalt der Artenvielfalt von Fauna und Flora beitragen. Zudem unterstützt der Verein die Umwelt- und Naturforschung, um neue Erkenntnisse für die naturnahe Bewirtschaftung zu gewinnen.

Die BIOSA* ist die einzige forstliche Naturschutzorganisation in Österreich und hat durch konkrete Projekte bewiesen, dass die unterschiedlichen Bedürfnisse unserer Gesellschaft in partnerschaftlicher Zusammenarbeit und ohne Konflikte gelöst werden können. SELBER einen konkreten Beitrag zu leisten und nicht nur von den anderen Engagement einzufordern, das ist wohl  ein Alleinstellungsmerkmal, das die BIOSA auszeichnet und das zukunftsweisend ist. Wir werden auch in Zukunft auf die Prinzipien Freiwilligkeit und Überzeugungskraft setzen.

Das gebietet uns das Konzept der Nachhaltigkeit, dem unsere Betriebe  seit Jahrhunderten verpflichtet sind“, betont BIOSA-Präsidentin Mag. Hermine Hackl im Rahmen der diesjährigen Generalversammlung in Graz, wo vor 20 Jahren die BIOSA gegründet wurde. Die BIOSA-Biosphäre Austria gilt als stiller „Riese“ unter den Naturschutzorganisationen. Fast alle namhaften Forstbetriebe Österreichs geBIOSA-Graz_26_03-2014hören ihr als Mitglieder an.

Bei der 20-Jahr-Feier anwesend waren (Foto ©BIOSA v.l.n.r.): Als Referent Prof. Georg Grabherr (Wissenschaftler des Jahres 2012), Mag. Hermine Hackl (BIOSA-Präsidentin), DI Renate Haslinger (BIOSA-Geschäftsführerin), Dr. Christian Brawenz (BIOSA-Gründer und Agrarattache in Südosteuropa).

Weiteres anwesend: DI Felix Montecuccoli (Präsident der Land&Forst Betriebe Österreich), Carl von Croy (BIOSA-Vorstandsmitglied), DI Michael Sterneck (BIOSA-Vizepräsident), DI Christoph Habsburg-Lothringen (BIOSA-Vizepräsident), Dr. Lutz Pickenpack (BIOSA-Vorstandsmitglied), Dr. Peter Mayer (Direktor BFW), DI Günter Walkner (Kabinettsmitarbeiter BM Rupprechter), DI Hans Grieshofer (Austropapier), Ing. Christian Mandl (Präsident Landarbeiterkammer), DI Luitpold Liechtenstein (BIOSA-Vorstandsmitglied),, DI Ulrich Stubenberg (Vizeobmann Land&Forst Betriebe Steiermark), Patricia Hohenberg (Ehrenpräsidentin BIOSA), DI Michael Luidold (Landesforstdirektor Steiermark), Dr. Kurt Ramskogler (Geschäftsführer LIECO), … weitere Bilder finden Sie hier

   

BIOSA Jahresrückblick 2013

Deckblatt_Jahresbericht


   

HERMINE HACKL ALS PRÄSIDENTIN DER NATURSCHUTZPLATTFORM BIOSA-BIOSPHÄRE AUSTRIA BESTÄTIGT

Foto (© BIOSA) vlnr.: Der wiedergewählte Vorstand mit Vorstandsmitglied Dr. Lutz Pickenpack, Geschäftsführerin DI Renate Haslinger, Vizepräsidentin DI Christoph Habsburg-Lothringen, Präsidentin Mag. Hermine Hackl, Grundeigentümervertreter DI Thomas Schenker, Vorstandsmitglied Dr. Friederun Pleterski-Tschebull, Kassier DI Gerald Rothleitner und Vizepräsident DI Michael Sterneck. Admont (18. April 2013) – Bei der Generalversammlung der Naturschutzplattform BIOSA-Biosphäre Austria wurde die seit 2010 amtierende Präsidentin, Mag. Hermine Hackl, einstimmig wiedergewählt. „Vor genau 300 Jahren wurde das Prinzip der Nachhaltigkeit erstmals von Forstleuten konkret ausformuliert. Seitdem hat dieses Gedankengut in allen Lebensbereichen Fuß gefasst und ist auch im Naturschutz ein gelebter Grundsatz, den die BIOSA mit ihren modernen und zeitgemäßen Werten und Ideen forciert. Denn Naturschutz darf nicht zu einer Plattitüde verkommen, sondern hat etwas mit Herzensbildung, Hausverstand und Respekt zu tun. Aus diesem Grund setzt sich BIOSA seit vielen Jahren für eine Partnerschaft von Eigentümern und Öffentlichkeit im Rahmen von Vertragsnaturschutzprojekten ein", erklärt die Präsidentin die Ideologie von BIOSA und bedankt sich bei den Mitgliedern für das ihr entgegengebrachte Vertrauen, die Mitarbeit und die Unterstützung zum Wohle der Natur.

weiterlesen

   

Gesucht: Waldchampion 2013

Bei Spiel und Spaß mit Waldwissen am 1. Mai in Tullnerbach punkten

(Tullnerbach, April 2013) Der Waldchampion 2013 geht heuer im Schul- und Biosphärenparkzentrum Norbertinum in Tullnerbach über die Bühne. Den Rahmen dafür bildet der traditionelle "Tag der Offenen Tür" am 1. Mai. Insgesamt 10 Organisationen richten dabei einen Wald-Parcours aus, bei dem Waldwissen, genauso gefragt ist wie Geschicklichkeit und Kreativität. Mitmachen können Teams zu jeweils drei bis sechs Personen jeden Alters und in jeder Zusammensetzung. Jede/r TeilnehmerIn erhält ein "Wald-Geschenk" und hat gleichzeitig auch die Möglichkeit, die Aktivitäten der Pferdefachschule, des Gymnasiums und der Volksschule im Haus zu besuchen.Auf die GewinnerInnen warten erlebnisreiche Überraschungspreise. Infos und Anmeldemöglichkeit unter: www.waldzeit.at/waldchampion

   

WALDKALENDER - Präsentation

Waldkalender_alleGewinnerKleinUm der Öffentlichkeit das Thema Familienforstwirtschaft in der Vielfältigkeit und die dahinter stehende Bedeutung näher zu bringen, startete BIOSA Biosphäre Austria in Kooperation mit der Kleinen Zeitung und wald.zeit Österreich einen Fotowettbewerb. Ergebnis der eingesendeten Fotos ist der BIOSA Waldkalender mit den 12 besten Fotos. Passend zum Jahresbeginn wurde der forstliche Familienkalender gestern in der Höheren Bundeslehranstalt für Forstwirtschaft Bruck an der Mur namhaften Vertretern aus der gesamten Branche und der Öffentlichkeit präsentiert.

Presseaussendung

Fotogalerie (copyright freisinger)

BIOSA-Waldkalender (1,5 MB)

Gewinnerfotos

 

   

Frohe Weihnachten

Weihnachten2012

   

Alfred Fürst

Alfred_Frst

   

Michael Gasser

GasserBIOSA

   

Seite 1 von 4