Deutsch

2011

Natura 2000 in den Tullnerfelder-Donau-Auen

13 Forstbetriebe setzten freiweillig Naturschutz-Projekte um

14

16. Februar 2011, Grafenegg

Grafenegg_KleinDie Tullnerfelder Donau-Auen sind Bestandteil des derzeit rd. 25.000 Gebiete umfassenden europaweiten Natura 2000 Netzwerkes.

Die Naturschutzabteilung des Landes NÖ hat es sich zum Ziel gesetzt, in diesem einmaligen Waldlebensraum gemeinsam mit den Grundeigentümern aktiv forstliche Maßnahmen im naturnahen Waldbau umzusetzen. Mittlerweile haben bereits 13 Forstbetriebe ihre Mitarbeit angeboten. Die Naturschutzorganisation BIOSA*/Biosphäre Austria vermittelt dabei zwischen allen Beteiligten und koordiniert das von EU, Bund und Land Niederösterreich mitfinanzierte Projekt. Als zentrale Ansprechstelle für alle Stakeholder vor Ort fungiert die Forstverwaltung Grafenegg.

 

Presseaussendung lesen

   

Größte Waldwirtschaftsgemeinschaft Österreichs begrüßt 1000stes Mitglied

Utl: Forstliche Kommunikation als Thema der 14. Jahreshauptversammlung

8. Februar 2011, Hohenau an der Raab

Am 5.2.2011 fand in Fladnitz die 14. Jahreshauptversammlung der WWG Almenland, der größten Waldwirtschaftsgemeinsaft Österreichs statt. Dabei konnte Obmann Hubert Klammler mit der Familie Maria und Alfred Planer und Sohn Andreas das 1.000 Mitglied begrüßen. Neben den Vereinsangelegenheiten stand der aktuelle Holzmarktbericht im Mittelpunkt der Veranstaltung. Das Festreferat, zu dem Hermine Hackl, u.a. Präsidentin der forstliche Naturschutzorganisation BIOSA, eingeladen war, beschäftigte sich heuer im .Jahr des Waldes. mit forstlicher Kommunikation.

13 Vlnr: Hubert Klammler (Obmann der WWG Almenland) , Alfred und Maria Planer (1.000stes Mitglied in der WWG Almenland), Paul Lang (Obmann des Waldverbandes Steiermark), Hermine Hackl (BIOSA/wald.zeit Österreich/ AMA Marketing und Festrednerin bei der 14. WWG-Jahresversammlung), Friedrich Heuberger (stellvertretender Obmann der WWG Almenland), Martin Stockner (Kassier der WWG Almenland)

   

Pressekonferenz zum Jahr des Waldes 2011

10. Jänner 2011, Wien

Die UNO erklärte das Jahr 2011 zum Internationalen Jahr des Waldes. Zum Jahresauftakt stellten sich nun die Vertreter der heimische Forstwirtschaft in einer noch nie da gewesenen Zusammensetzung der versammelten Presse.

12 "Familienfoto" der heimischen Forstwirtschaft: V.ln.n.r, 1. Reihe: Hans Resch (Präsident wald.zeit Österreich, Vorsitzender des Forstausschusses der LKÖ, Obmann pro Holz Steiermark), Hermine Hackl (Präsidentin der forstlichen Naturschutzorganisation BIOSA - Biosphäre Austria), Niki Berlakovich (Bundesminister für Land&Forstwirtschaft), Gerhard Wlodkowski (Präsident der Landwirtschaftskammer Österreich), Peter Mayer (Leiter des Waldforschungszentrums BFW - Bundesamt für Wald), Rudolf Rosenstatter (Obmann des Waldverbandes Österreich), V.l.n.r., 2. Reihe: Felix Montecuccoli (Präsident der Land&ForstBetriebe Österreich), Georg Adam Starhemberg (Vorsitzender der Kooperationsplattform FHP -Forst-Holz-Papier), Johannes Wohlmacher (Präsident des Österreichischen Forstvereins, Laszlo Döry (Vorsitzender der Österreichischen Plattendindustrie). Foto: Strasser/APA
   

Seite 2 von 2