Deutsch

Vertragsnaturschutz

 

VertragsnaturschuztzBIOSA besitzt langjährige Erfahrung im freiwilligen Vertragsnaturschutz. Ein Grundgedanke ist, dass Grundeigentümer bei der Bewirtschaftung große Verantwortung gezeigt haben und Naturschutzprojekte am besten auf dem Wege der Partnerschaft umgesetzt werden können.

BIOSA befasst sich neben Vertragsnaturschutzprojekten auch mit Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit und Ökosponsoring-Projekten.

Vertragsnaturschutz

Viele Wald- und Grundbesitzer sehen im Vertragsnaturschutz ein Gegenstück zum behördlich erzwungenen Naturschutz. Auf freiwilliger Basis und nach Möglichkeit gegen Entgelt können die Eigentümer wertvoller Biotope diese Flächen in die Naturschutzplattform BIOSA einbringen.

 Fließgewässer, Stillgewässer, Moore, Feuchtwiesen, Trockenwiesen, Hecken, Almen, Waldbiotope, Waldränder, Streuobstwiesen und Höhlen wurden für BIOSA bereitgestellt. Gemeinsam mit dem Eigentümer und einschlägigen Wissenschaftern entwirft BIOSA für jede Biotopfläche ein individuelles Projekt. Dies kann entweder ein Biotopmanagementprojekt oder ein wissenschaftliches Forschungsprojekt sein.

Danach wird mit dem Flächeneigentümer ein Vertrag geschlossen, in dem geregelt wird, welche Aktivitäten der Eigentümer im Rahmen des Projektes setzen soll.

BIOSA betreut rund 3000 Hektar Vertragsnaturschutzflächen.