Deutsch
Select a news topic from the list below, then select a news article to read.

GENial- Der Wald im Klimawandel - Film und Broschüre sind online

GENial – Der Wald im Klimawandel

Ein Film samt Broschüre für Schulen, WaldbesitzerInnen und alle Interessierte

Der Klimawandel stellt die größte Herausforderung für die nachhaltige Forstwirtschaft in Mitteleuropa dar. Das BIOSA-Projekt  „GENial – Der Wald im Klimawandel - Anpassung und Schutz durch Bewirtschaftung genetischer Ressourcen“ veranschaulicht in 10 Kapiteln das aktuell vorhandene Wissen zum Klimawandel und die Anpassungsmöglichkeiten des Waldes. Der Film und die Begleitbroschüre zeigen in leicht verständlicher Art und Weise die Veränderungen, die sich durch den Klimawandel für den Wald ergeben. Wichtige Zielgruppe sind – neben WaldbesitzerInnen – besonders Schülerinnen und Schüler.  Mit Klick auf das Bild geht`s zum Gratis-Download von Trailer, Film und Broschüre!

 GENIAL_COVER

 

Presseaussendung zur Filmpräsentation am 12.4.2018

Bild_-GENial_1-klein

Weitere Fotos unter: https://drive.google.com/open?id=1U8Zk7wnPGljHhI00V8uX05wbUYg8VhNM


 

BIOSA setzt auf PEFC-zertifiziertes Papier

PEFC_Papier-klein

 

BIOSA unterstützt die Initiative "Wald nützen- Klima schützen"

BIOSA unterstützt Initiative2017_BIOSADie Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer haben es wesentlich in der Hand, wie ihr Wald mit den großen Herausforderungen des Klimawandels zurechtkommt. Die Initiative „Wald nützen = Klima schützen“  hat besonders die Aufklärung sogenannter hofferner Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer zum Ziel. Denn ein nachhaltig genutzter und gepflegter Wald ist stabil und klimafit. Die Initiative von BFW (Bundesforschungszentrum für Wald), des Vereins wald.zeit Österreich und der Kooperationsplattform FHP (Forst Holz Papier) wurde im Rahmen der Österreichischen Holzgespräche in Eisenstadt gestartet und ist Teil der Kampagne „Holz verwenden ist gut für das Klima – Wir machen unseren Wald klimafit“ von Bundesminister Andrä Rupprechter.  Auch die BIOSA unterstützt diese Aktion.

Foto: FHP/Hafenscher

   

Bundespräsident Van der Bellen unterstützt BIOSA-Aufruf zur Rettung der Esche

Bild (© Lechner): Bundespräsident Alexander Van der Bellen und BIOSA-Präsidentin Hermine Hackl Die Esche ist in Not!

Und wir können gemeinsam etwas tun, um diese wichtige Baumart in Österreich zu erhalten.

Die BIOSA als forstliche Naturschutzorganisation bittet Sie als BIOSA-Mitglied deshalb, das Wissenschaftsprojekt von BFW und BOKU „Esche in Not“ zu unterstützen.

Bitte melden Sie möglichst gesunde Eschen bis 24.7.2017 an das Bundesforschungszentrum für Wald,  Tel. 01/878 38-2110, Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. unter Angabe Ihrer Kontaktdaten, Lage der Bäume, geschätzte Anzahl der Bäume und -  wenn möglich - auch Foto. Idealerweise sind die Bäume nicht oder nur gering geschädigt, samentragend, stehen in stark erkrankten Waldbeständen und haben einen Durchmesser von 20-30 cm.

Im Spätsommer bzw. Frühherbst 2017 werden dann – nach Rücksprache mit Ihnen als Grundbesitzer/in - alle gemeldeten Bäume vor Ort von einem Erhebungsteam auf ihre Eignung zur Saatgutbeerntung geprüft.

Bitte beteiligen Sie sich an diesem Projekt.

Die Forstwirtschaft und ihre Vertreter/innen können mit dieser Aktion wieder eindrucksvoll ihre Kompetenz und ihr Engagement in Naturschutzfragen unter Beweis stellen.

Weitere Informationen zur Aktion finden Sie im Merkblatt  (Download Merkblatt) und in diesem Film: https://www.youtube.com/watch?v=zW8-PkC_uPI

Vielen Dank für Ihre Mithilfe!  Nachfolgende Generationen werden Ihnen für Ihren Einsatz danken.

 

BIOSA-Präsidentin als L-Trägerin ausgezeichnet

BIOSA-Präsidentin und Generalsekretärin der Kooperationsplattform Forst Holz Papier, Hermine Hackl, wurde am 28. Februar 2017 beim 1. Österreichischen Waldgipfel in Ottenschlag von Bundesminister Andrä Rupprechter für Ihren Einsatz und Ihre Projekte rund um Wald, Holz und Naturschutz als „L-Trägerin" ausgezeichnet. Hermine Hackl ist in den Fachkreisen auch als „Stimme des Waldes" bekannt.

Sie setzt sich sowohl beruflich als auch privat unermüdlich für die Belange der österreichischen Wald- und Holzwirtschaft und für den forstlichen Naturschutz ein. Ihre Schaffenskraft zugunsten der österreichischen Forstwirtschaft reicht von der Begründung der Kommunikationsplattform wald.zeit, über das Schreiben zahlreicher Bücher und Studien bis hin zur Durchführung von Veranstaltungen und Initiativen für und über den Wald. Herzliche Gratulation !!Hermin_-_L_Trgerin-klein

Das „L" ist eine persönliche Auszeichnung von Bundesminister Rupprechter und steht für das „lebenswerte Österreich", an dem die Menschen gemeinsam arbeiten. Die Auszeichnung würdigt außergewöhnliches Engagement in den Kernbereichen des Ressorts: Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft.

Das "L" ist aus edlem Holz gefertigt, gilt als Dank und Anerkennung für besondere Verdienste und unterstreicht den hohen Vorbildcharakter außergewöhnlicher Leistungsträgerinnen und Leistungsträger.

   

Seite 1 von 8