Deutsch

BIOSA-Präsidentin und waldzeit Vizepräsidentin Hermine Hackl bei der Christbaumübergabe im Europäischen Parlament

 

wald.zeit-Präsidentin MEP Köstinger übergab Christbaum aus Österreich ans Europäische Parlament

14-12-02_Kostinger_Xmass_tree_celebration-97Utl.: Österreichische Familienforstwirtschaft liefert  2,35 Mio. Christbäume für das Familienfest Weihnachten

(Brüssel, 2.12.2014) Einer Tradition folgend übergab die Präsidentin der Plattform wald.zeit Österreich* und Europaabgeordnete Elisabeth Köstinger auch heuer wieder einen Christbaum aus Österreich an das Europäische Parlament in Brüssel. Die NÖ Christbaumbauern sorgten damit heuer bereits zum 17. Mal für einen österreichischen Christbaum im Parlament. Die dreieinhalb Meter hohe Nordmannstanne stammt aus Rodingersdorf im niederösterreichischen Bezirk Horn. BIOSA-Präsidentin und waldzeit Vizepräsidentin Hermine Hackl sowie Ingwald Gschwandtl, Vertreter des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft wohnten der Christbaumübergabe im Europäischen Parlament bei.

2014 ist das Internationale UNO-Jahr der familienbetriebenen Land- und Forstwirtschaft. Deshalb wurden bei der Feier im EU-Parlament auch ganz besonders die Leistungen der 172.000 Familienforstbetriebe in Österreich hervorgehoben. Im Rahmen der Veranstaltung wurde die neue Broschüre „Wald-Weihnacht“, die weihnachtliches Waldwissen liefert, und Tannensamen der Firma Lieco zur Pflanzung eines eigenen "österreichischen" Christbaumes verteilt. weiterlesen

Download Broschüre "Wald-Weihnacht"

Lieco1

 

   

BIOSA beim Waldfest in Graz

Information und Spass für Jung und Alt am Fest für den Wald am Grazer Hauptplatz am 11. Juni 2014

Trotz des heißen Wetters kamen rund 5.000 waldinteressierte Schulkinder und Erwachsene zum 6. Waldfest am Grazer Hauptplatz, das unter dem Motto "Unser Wald in guten Händen -WaldWirtschaftWirkt" stand.

BIOSA betreute gemeinsam mit  Land&Forst Betriebe Steiermark und Land&Forst Betriebe Österreich einen Informationsstand.

Waldfest_2014--HomepageDSC_0126

   

Nachhaltige Bewirtschaftung schafft Artenreichtum und Naturschutz

Biodiversität – die Handschrift der familienbetriebenen Land- und ForstwirtschaftLF-OE

PA-ArtenvielfaltMit 22 Hektar Boden wird täglich die Fläche eines durchschnittlichen Bauernhofes verbaut. Daher hat der „Internationale Tag der Biodiversität", der jährlich am 22. Mai stattfindet, einen besonderen Stellenwert. Mit dem Flächenverbrauch durch Verbauung und Versiegelung gehen wertvolle Lebensräume für viele Pflanzen- und Tierarten verloren. Umso bedeutungsvoller ist es, dass durch verantwortungsvolle und nachhaltige Bewirtschaftung die vielfältige heimische Kulturlandschaft flächendeckend erhalten bleibt. Artenvielfalt in der Kulturlandschaft ist keine Selbstverständlichkeit – im Gegenteil dahinter stehen Betriebskonzepte mit freiwilligen Naturschutzleistungen der familienbetriebenen Land- und Forstwirtschaft.

weiterlesen (Presseaussendung)

 

   

Seite 4 von 17