Deutsch

BIOSA unterstützt die Initiative "Wald nützen- Klima schützen"

BIOSA unterstützt Initiative2017_BIOSADie Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer haben es wesentlich in der Hand, wie ihr Wald mit den großen Herausforderungen des Klimawandels zurechtkommt. Die Initiative „Wald nützen = Klima schützen“  hat besonders die Aufklärung sogenannter hofferner Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer zum Ziel. Denn ein nachhaltig genutzter und gepflegter Wald ist stabil und klimafit. Die Initiative von BFW (Bundesforschungszentrum für Wald), des Vereins wald.zeit Österreich und der Kooperationsplattform FHP (Forst Holz Papier) wurde im Rahmen der Österreichischen Holzgespräche in Eisenstadt gestartet und ist Teil der Kampagne „Holz verwenden ist gut für das Klima – Wir machen unseren Wald klimafit“ von Bundesminister Andrä Rupprechter.  Auch die BIOSA unterstützt diese Aktion.

Foto: FHP/Hafenscher

   

BIOSA-Präsidentin Hermine Hackl zur Vizepräsidentin des ÖAMTC gewählt

AMTC-kleinAm 8. Juni 2017 wurde in Wien die 70. Generalversammlung des ÖAMTC abgehalten. Im neuen Mobilitätszentrum des Clubs in Erdberg wählten die Delegierten Dr. Gottfried Wanitschek als Nachfolger von Dkfm. Werner Kraus zum Präsidenten des ÖAMTC. Neu im Präsidium ist unter anderem Mag. Hermine Hackl als Vizepräsidentin.

Die gebürtige Steirerin mit Waldviertler Lebensmittelpunkt ist hauptberuflich Generalsekretärin der Kooperationsplattform Forst Holz Papier (FHP) und ehrenamtlich Präsidentin der Naturschutzorganisation BIOSA -Biosphäre Austria. Zu ihrer Aufgabe wird es gehören, Themen der einzelnen Organisationen miteinander zu verknüpfen. Diese gemeinsamen Schwerpunkte umfassen etwa die Themen Transport und Mobilität, Nachhaltigkeit und Ressourceneinsatz. Hackl folgt in dieser Funktion DI Thomas Stemberger nach, der diese Position viele Jahre inne hatte.

Der ÖAMTC mit seiner 120-jährigen Geschichte ist der größte Mobilitätsclub Österreichs und hatte mit Ende 2016 bereits mehr als 2,1 Millionen Mitglieder.

Fotocredit:  ÖAMTC/Mikes

   

Bundespräsident Van der Bellen unterstützt BIOSA-Aufruf zur Rettung der Esche

Bild (© Lechner): Bundespräsident Alexander Van der Bellen und BIOSA-Präsidentin Hermine Hackl Die Esche ist in Not!

Und wir können gemeinsam etwas tun, um diese wichtige Baumart in Österreich zu erhalten.

Die BIOSA als forstliche Naturschutzorganisation bittet Sie als BIOSA-Mitglied deshalb, das Wissenschaftsprojekt von BFW und BOKU „Esche in Not“ zu unterstützen.

Bitte melden Sie möglichst gesunde Eschen bis 24.7.2017 an das Bundesforschungszentrum für Wald,  Tel. 01/878 38-2110, Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. unter Angabe Ihrer Kontaktdaten, Lage der Bäume, geschätzte Anzahl der Bäume und -  wenn möglich - auch Foto. Idealerweise sind die Bäume nicht oder nur gering geschädigt, samentragend, stehen in stark erkrankten Waldbeständen und haben einen Durchmesser von 20-30 cm.

Im Spätsommer bzw. Frühherbst 2017 werden dann – nach Rücksprache mit Ihnen als Grundbesitzer/in - alle gemeldeten Bäume vor Ort von einem Erhebungsteam auf ihre Eignung zur Saatgutbeerntung geprüft.

Bitte beteiligen Sie sich an diesem Projekt.

Die Forstwirtschaft und ihre Vertreter/innen können mit dieser Aktion wieder eindrucksvoll ihre Kompetenz und ihr Engagement in Naturschutzfragen unter Beweis stellen.

Weitere Informationen zur Aktion finden Sie im Merkblatt  (Download Merkblatt) und in diesem Film: https://www.youtube.com/watch?v=zW8-PkC_uPI

Vielen Dank für Ihre Mithilfe!  Nachfolgende Generationen werden Ihnen für Ihren Einsatz danken.

   

Seite 1 von 17